Fork me on GitHub

Programming, Internet & more

Probefahrt BMW 335i

Im letzten Artikel hatte ich über meine Probefahrt im 125i geschrieben.

Beim gleichen Händler fand ich noch einen 335i im Angebot. Eine Probefahrt damit, wollte ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen. Ich hatte Glück und konnte den 335i noch am gleichen Tag wie den 1er Probe fahren.

Probefahrt 335i

Der 335i hatte die Farbe silber metallic, was aus meiner Sicht eine etwas komische Farbe ist. Das ist aber natürlich Geschmackssache. Was mir beim Einsteigen sofort auffiel, waren die nicht enden wollenden Türen des Coupé. Diese sind extrem breit, was einerseits das Einsteigen komfortabel macht, allerdings nur, wenn auf dem Parkplatz ein entsprechend großer Abstand zum Nebenfahrzeug vorhanden ist. Als ich dann im Fahrzeug saß, wurde mir der Gurt von einer Gurthalterung “gebracht”. Das ist eine ganz nette Sache, denn die Gurthalterung ist aufgrund der großen Türen auch extrem weit hinten angebracht. Das Interieur war ansonsten sehr aufgeräumt und intuitiv, im Prinzip gibt es keine Veränderung gegenüber einem “normalen” 3er.

Als ich losfahren wollte, dann die Überraschung. Der Motor sprang nicht an, sondern gab nur ein kurzes “Klack” von sich. Also wieder Ausgestiegen und eine kurze Unterhaltung mit dem Verkäufer geführt, der richtig erkannte das die Batterie wohl leer sei und mir daraufhin Starthilfe gab. Nicht gerade die beste Methode für einen Ersteindruck vom Fahrzeug. Letztlich klappte es dann jedoch, dank Starthilfe, mit dem Starten des Motors. Die Soundkulisse hörte sich ähnlich bissig an wie beim 125i, jedoch war diesmal das Fahrzeug komplett geschlossen. Nach dem öffnen eines Fensters bestätigte sich mein erster Verdacht. Der 6-Zylinder dröhnte bissig und lauter als der vom 125i. Kein Wunder, denn der Motor ist ein richtiges Kraftpacket. 306 PS, verpackt in 3 l Hubraum.

Das merkte ich auch gleich, als ich das erste Stück Autobahn fuhr. Auch bei niedriger Drehzahl ist sofort Druck da und man merkt, das der Motor ziehen will. Tritt man dann mal richtig aufs Gas, zerren die 306 Ponys mit bis zu 400 Nm an der Hinterachse, was mir sofort ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte. Die Beschleunigung ist der Wahnsinn. Das einzige Problem dabei, man hat viel zu schnell die erlaubte Höchstgeschwindigkeit erreicht. 🙂 Trotzdem ist der 335i nicht zu hart abgestimmt, durchaus straff aber dennoch so, das man nur die wirklich groben Unebenheiten spürt. Deshalb ist das Fahrzeug, aus meiner Sicht, durchaus als Reiseauto geeignet. Der Sound aus den zwei Endrohren ist auf langen Reisen auch kein Problem, da so gut wie nichts davon ins Innere des Wagens dringt. Nur bei geöffnetem Fenster oder in Tunneln macht sich der Motor bemerkbar.

Weiter ging es auf kurvenreicher Landstraße. Auch hier machte der Motor eine sehr gute Figur und hatte in allen Lebenslagen genügend Power zur Verfügung. Das Kurvenverhalten kann nur als sehr gut eingestuft werden. Der 335i liegt quasi wie ein Brett auf der Straße und fährt wie auf Schienen durch Kurven. Die 18-Zoll Reifen haben dazu sicherlich ihr übriges getan. Die Lenkung ist sehr direkt, aber niemals nervös. Alles in allem, hatte ich zu jeder Zeit ein sicheres Gefühl auf der Straße.

Zu den Alltagsthemen, welche ich auch beim 125i angesprochen habe, lässt sich sagen, dass der Kofferraum wesentlich größer ist als beim 1er. Der Kofferraum fasst 390 l, das reicht locker für 2-3 Koffer. Auch ist der Kofferraum nicht so flach wie der beim 1er Cabrio, weshalb sich auch sperrigere Gegenstände gut transportieren lassen. Auch im Fond ist ausreichen Platz, um eine längere Fahrt auf den hinteren Plätzen gemütlich zu überstehen. Kritikpunkte dazu: das Einsteigen ist durch die Vordertür ist durch die tiefen Sitze umständlich und es passen nur zwei Personen auf die Rückbank. Im Fond ist nämlich eine Mittelkonsole eingebaut, die den dritten Platz raubt. Ansonsten ist die Sicht nach hinten nicht optimal, aber immer noch wesentlich besser als im 1er.

Fazit

Der 335i ist eine Rakete. Mehr Power wird man nur sehr sehr selten brauchen. Der 6-Zylinder hat in allen Lebenslagen mehr als genug Kraftreserven übrig, um Überholmanöver zu starten oder auch auf die Autobahn auf zu fahren. Im Allgemeinen macht der 3er eine sehr gute Figur. Sowohl als Langstreckenfahrzeug auf der Autobahn, aber auch als pures Spaßmobil auf der Landstraße. Der Verbauch ist übrigens ordentlich hoch mit 14 l in der Stadt und 12 l auf der Landstraße. Dafür taugt der Motor aber auch was.

Der 335i ist ein super Auto. Gerade der durchzugsstarke Motor konnte mich begeistern und Alltagstauglich ist er auch noch. Dieses Fahrzeug kommt auf jeden Fall auf die Liste der in Frage kommenden Kandidaten.

Category: Uncategorized

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *